user_mobilelogo

Geht es schon wieder auf den Herbst zu... Die Störche sammeln sich und nicht mehr lange dann werden sie wieder in wärmere Gefilde fliegen. Auf diesem Feld bei Murnau haben wir über dreizehn Störche auf einmal gesehen - wunderschön. Das Handy war mit diesem Motiv leider leicht überfordert.

2017 Stoerche Murnau

Manchmal muss man gar nicht so weit weg fahren um etwas zu erleben, da kommt man direkt vor der Haustür in den Genuss eines Open Air Konzertes. Die Heimatdamischen haben die Marktstrasse zum Tanzen gebracht - soweit die Leute sich noch bewegen konnten, wie man sieht war es g'stopft voll. Super Wetter und Gute Laune Musik - DaDaDa auf bayerisch...

2017 Heimatdamisch

Ich habe ja bereits von Susi Gelb und ihrem Art Project berichtet, das war allerdings mehr das "Making of". Nun haben wir auch endlich Zeit gefunden uns das Projekt live anzuschauen. Susi hat uns eine sehr persönliche und schöne Führung gegeben. Zwar hatten wir das Hintergrundwissen zum Adlerflug, aber die vielen anderen Bereiche haben auch noch einige spannende Anekdoten hergegeben. "No such things grow here" mit allem was da wächst, fliegt und schwimmt scheint von den Münchnern begeistert in ihr Stadtleben aufgenommen worden zu sein, auf den Bänken liegen und sitzen entspannte Menschen und schauen sich den Film an und nachts wird dort auch mal gerne Party gemacht zu werden... Kunst die gut tut - schade, dass es bald schon wieder vorbei ist.

2017 nothing grows 1

2017 nothing grows 4

2017 nothing grows 3

Susi und Paul bei einer kleinen Erfrischung. Die Mädels dahinter freuen sich über die von Susi designten Betonbänke mit Thermofliesen - der englische Garten beginnt nun schon am Max-Joseph-Platz.

2017 nothing grows 2

Die krumme Palme auf dem Odeonsplatz sucht noch ein neues Zuhause nach der Ausstellung. Schön wäre natürlich wenn sie irgendwo das Projekt weiter tragen könnte...

2017 nothing grows 5

Die gelbe Python im blauen Pool hat mir visuell schon auch sehr gefallen, aber ich bin unserem Adler treu geblieben. Wollt Ihr die Schlange sehen müsst ihr selber hingehen ;)

2017 nothing grows 6

Als Filmemacher geht es Paul Klima darum dem Menschen die Natur näher zu bringen - als Falkner möchte er seine Liebe zu Greifvögeln und dem Traum vom Fliegen teilen.
Seit über zwölf Jahren beschäftigt sich der Tiertrainer/Falkner und Filmemacher Paul Klima mit der Entwicklung und Anwendung der EagleCam - ein modulares Kamera System das vom Adler im Freiflug getragen wird und inzwischen Filmaufnahmen in bis zu 4K Bildqualität liefert.

Mit seinen speziell dafür ausgebildeten Steinadlern hat er bereits viele Filmprojekte begleitet (z.B. „Deutschland von oben“, „Wie Brüder im Wind“) und besonders die 360° Filmclips aus der Perspektive seiner Adler Bruno und Fritzi haben in den sozialen Medien Millionen von Klicks generiert.

Dabei steht für den professionellen Falkner stets das Wohl der Tiere im Vordergrund: Sein Kamerasystem ist ergonomisch an den Körper des Tieres angepasst und schränkt den Vogel beim Fliegen nicht ein. Vor allem nimmt er sich die Zeit seine Vögel mit viel Geduld zu trainieren und auf ihren Einsatz vorzubereiten.

Der Falkenhof Paul Klima arbeitet auch gerne mit Institutionen, die sich der Erforschung und Aufklärung im Bereich des Vogelflugs und der Steinadler in freier Natur widmen. Dazu gehören ein mehrjähriges Besenderungsprojekt von Jungadlern der Vogelwarte Radolfzell, der Einsatz von Telemetrie Geräten im Vogelflug gemeinsam mit der Max-Planck-Gesellschaft und auch eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Berchtesgaden.